Annika Spiegel

geboren 1983

Dipl. Rehabilitationspädagogin

Seit dem Abschluss meines Studiums 2009 zur Diplom Rehabilitationspädagogin bin ich in sprachtherapeutischen und logopädischen Praxen tätig. Bereits seit nunmehr 5 Jahren begleiten mich Hunde als Co-Therapeuten in den Therapien mit Kindern und Erwachsenen. Der eigene Hund zog 2012 bei mir ein und bereicherte so nicht mehr nur die berufliche Tätigkeit, sondern auch den privaten Alltag.

Der Hund – eine Leidenschaft seit Kindertagen, wie bei so vielen von uns.

Die Beruftstätigkeit mit Hund – ein Ziel, das sich für mich in der Sprachtherapie verwirklichen ließ.

Seit 2015 bin ich selbst fortgebildet innerhalb tiergestützter Interventionen. Bei “LebenLive – Zentrum für Tiergestützte Therapie – Kommunikation – Interaktion” unterstütze ich die Schulung von Mensch und Hund (Fachkräfte und Therapiebegleithundeteams) durch das Wissen aus der Praxis für die Praxis im therapeutischen Kontext.
Der bereichernde Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen in den unterschiedlichsten Professionen – insbesondere Hundetrainer in der (tiergestützten) Therapie und die dazugehörige Ausbildung – fand für mich seinen gemeinsamen Nenner immer wieder im “Hund”. Unabhängig von Methoden oder Ideologien, jedoch bestimmt durch die gemeinsame Wertschätzung gegenüber dem Tier, dass uns Tag täglich begleitet und unterstützt.

Um diese grundlegenden Werte, die die Hundetrainer in ihrem Beruf gemeinsam inne haben, zu fördern und die daraus enstehenden Interessen nach außen in der Gesellschaft zu vertreten, braucht es einen methodenübergreifenden, toleranten und dadurch starken Zusammenschluss.
Den Grundstein genau dafür zu legen und neue Wege zu gehen, um neue Türen zu öffnen im Sinne des Berufes, war für mich Beweggrund Teil von pro-Hunde zu werden und unterstützend tätig zu sein, wenn zahlreiche Kollegen unsere Ideen, Pläne und Vorstellungen mit Leben füllen und gemeinsam umsetzbar machen.

 

IMG_0011  IMG_0006  IMG_0014